Basingstoker Ring 3, 53879 Euskirchen
02251 148630
sekretariat@mseu.de

Mathematikwettbewerb in Maastricht

Mathematikwettbewerb in Maastricht

Wie üblich am letzten Samstag des Monats Januar, diesmal also am 25.01.2020, veranstaltete die Universität Maastricht, Niederlande, den mittlerweile 26. „Mathematical Modelling“ Wettbewerb in Maastricht (MMM). Dies ist ein Mathematikwettbewerb für Schulen aus dem Euregiogebiet Belgien, Niederlande und der deutschen grenznahen Region, im wesentlichen Schulen aus den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln.

Jede Schule, die sich bewirbt und zugelassen wird, schickt maximal ein Team von bis zu fünf Schülerinnen und Schülern aus der gymnasialen Oberstufe ins Rennen, die fünf mathematische anwendungsorientierte Aufgaben in einer Zeit von zweieinhalb Stunden zu lösen haben. Für ein erfolgreiches Abschneiden sind neben fachlichen Kenntnissen und dem Interesse an Problemlösungsstrategien auch besonders herausragende Kreativität und entsprechend gute Fähigkeiten zur Teamarbeit gefordert.

In diesem Jahr bestand das Team aus Jula Kutsche, Hannah Meuriße, Nora Depenheuer, Melina Winkelmann (alle Q1) und Cora Jostock (Q2), welche von den Lehrern Janna Stoffels und Matthias Soika begleitet wurden.

Insgesamt nahmen in diesem Jahr 50 Schulen teil. Jedes Team hatte einen separaten Raum, welchen es erstmal zu finden galt. Nachdem der Raum gefunden wurde, begann man mit den Aufgaben. Alle Aufgaben waren mehr oder weniger lösbar, aber im Vergleich zum letzten Jahr um einiges anspruchsvoller. Um 14 Uhr gab das Team dann seine Antworten ab. Nun hatte man erst einmal eine Stunde Pause, um etwas zu essen oder sich mit anderen Teams auszutauschen. Um 15 Uhr ging es dann weiter mit der Besprechung der Lösungen und der anschließenden Siegerehrung. Den dritten Platz erreichte man mit 34 Punkten, den zweiten Platz mit 35 Punkten und den ersten Platz mit 42 Punkten, insgesamt waren maximal 50 Punkte möglich. Das Team der Marienschule erreichte 2 Punkte und belegte somit in diesem Jahr leider den letzten Platz.

(Melina Winkelmann, Q1)