Spanisch

 

Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist es auch an der Marienschule möglich, Spanisch als Fach im Wahlpflichtbereich II ab Klasse 8 zu wählen. Der Unterricht erfolgt in den Stufen 8 und 9 dreistündig.

Die Marienschule verfügt aktuell im Schuljahr 2014/15 über drei qualifizierte Spanischlehrer/innen: Frau Limbrock, Herrn Mausbach und Frau Borgmann:

Unter dieser günstigen Voraussetzung startet Spanisch nun nach zwei Jahren mit dem Unterricht in der 10. Klasse (EF) und soll bis zum Abitur fortgeführt werden.

In der Mittelstufe unterrichten wir mit den Büchern Encuentros 1 und Encuentros 2 (Cornelsen Verlag). Es gelten die aktuell gültigen Richtlinien des Landes NRW: Kernlehrplan für das Gymnasium – Sekundarstufe I in Nordrhein – Westfahlen, 1. Auflage 2009 (siehe: 3.3 Spanisch ab der Jahrgangsstufe 8). Im Rahmen dessen wurde von der Fachschaft ein hausinternes Curriculum für beide Jahrgangsstufen in der Sek I erarbeitet.

Vorläufiger Lehrplan für das Fach Spanisch als dritte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 8

Vorlaeufiger Lehrplan für das Fach Spanisch als dritte Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 9

Lehrplan Spanisch in der Sekundarstufe I

 

Welche Ziele verfolgt der Spanisch-Unterricht in der Sekundarstufe I?

In den Jahrgangsstufen 8 und 9 sind Aspekte des Alltagslebens (die eigene Person vorstellen, persönliche Beziehungen, der eigene Tagesablauf, Schule, Aussehen, Hobbys, Freizeit, Länder etc.) Ausgangspunkt landeskundlicher Arbeit und es werden Probleme Jugendlicher in Deutschland und Spanien sowie Lateinamerika verglichen (familiäre und schulische Situation, berufliche Perspektiven etc.). Ziele des Unterrichts sind der Aufbau von Kommunikationsfähigkeit, sowie die Beschäftigung mit landeskundlichen und literarischen Themen, die Spanien und Südamerika in den Blick nehmen. Sowohl der Umgang mit authentischen Texten und Medien als auch vielfältige kreative Aktivitäten fördern dabei die Sprachkompetenz.

 

Welche Ziele verfolgt der Spanisch-Unterricht in der Oberstufe?

In der Oberstufe werden verschiedene Lehrwerke herangezogen: Bachillerato, Adelante (Klett Verlag ) und die Neuauflage von Punto de Vista (Cornelsen Verlag). Ab der EF (fortgeführte Fremdsprache) wird den Richtlinien entsprechend (Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in Nordrhein-Westfahren, Spanisch, 1. Auflage 2013) dreistündig unterrichtet. Zur Zeit wird in der Fachschaft Spanisch ein schulinternes Curriculum durch die drei Spanischlehrer erstellt.

Die zentralen Themen in der Erprobungsphase sind:

10.1.1     Alltagswirklichkeiten und berufliche Perspektiven junger Menschen

10.1.2     Alltagsleben in Spanien und Kennenlernen einer Region (z. B. Cataluña), pol. Diskussion

10.2.1     Historische und kulturelle Entwicklung in Spanien und Lateinamerika

10.2.2     ein lateinamerikanisches Land (Mexiko)

 

Zu Beginn der EF wird eine 4-wöchige Grammatikwiederholung eingeschoben, die für den Unterricht in der Oberstufe qualifizieren soll (Pretérito Perfecto, Indefinido, Imperfecto, Subjuntivo nach Wunsch und Befehl). Das Lehrwerk für die Oberstufe soll die Neuauflage von Punto de Vista (Klett Verlag, 2014) sein. Dieses Lehrwerk wird aber aller Voraussicht nach erst im zweiten Halbjahr im Unterricht benutzt werden, da erst dann das Niveau erreicht ist.

Zur Vorbereitung auf die Qualifikationsphase müssen vor allem schon Techniken der Textanalyse angewandt werden. Die Schüler sollen in der Lage sein, eine Zusammenfassung eines Ausgangstextes zu verfassen und auch inhaltliche Zusammenhänge zu erklären zu. Auch wird die Methode der Sprachmittlung schon angewandt.

 

Ein schulinternes Curriculum für die Q1 und Q2 ist noch in der Beratung.

 

Spanisch in Schule und Freizeit:

Es sind folgende Aktivitäten der Fachschaft Spanisch geplant bzw. wurden schon durchgeführt:

Die Schule verfügt über eine schöne geräumige Schulküche. Dort wurden von verschiedenen Lerngruppen spanische Gerichte (Paella, Tapas, Coca) zubereitet. Es ist in Zukunft geplant, zu solch einem Ereignis auch Eltern und Geschwister einzuladen.

Einmal im Quartal wird es einen Kinonachmittag in spanischer Sprache geben. Es ist geplant, spanische Jugendfilme zu schauen und im der Oberstufe dann Reihen wie etwa ausgewählte Filme von Pedro Almodovar.

Des weiteren kann man mit den Schülern einmal im Jahr nach Bonn fahren, um dort ins spanische Kino zu gehen.

Nach Beratung der Lehrer der romanischen Sprachen könnte im folgenden Sommer 2015 ein bunter, mediterran-literarischer Abend‘ in der Aula der Marienschule aufgeführt werden.

Geplant ist zur Zeit ein Email-Austausch mit einer mexikanischen Schule, um die Authentizität der Anwendung des Spanischen zu erhöhen und einen interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und Mexiko zu ermöglichen.

 

Warum heute Spanisch lernen?

  • Spanisch ist eine wichtige Weltsprache mit ca. 440 Millionen Sprechern auf vier Kontinenten, ca. 100 Millionen Menschen sprechen Spanisch als Zweitsprache
  • Spanisch ist offizielle Sprache der Vereinten Nationen und von vielen anderen internationalen Organisationen
  • Mit Spanisch bietet sich den Sprechern durch Spanien als Mitglied der EU und mit fast allen Ländern Südamerikas ein sehr großer Wirtschaftsraum. Wer Spanisch spricht, verfügt im späteren Berufsleben über eine hilfreiche Zusatzqualifikation, die es ihm ermöglicht, mit eben diesen Ländern zu verhandeln und zu kommunizieren.
  • Spanien ist ein beliebtes Urlaubsziel; wer die Sprache beherrscht, dem wird ermöglicht, Land und Leute, deren Bräuche und Kultur, intensiver kennenzulernen.
  • Auch Hispanoamerika mit seinen zahlreichen unterschiedlichen Völkern indianischen Ursprungs und weite Teile Nordamerikas, in dem mittlerweile mehr als 40 Millionen spanische Muttersprachler leben, eigene Zeitungen herausgeben und eigene Radio- und Fernsehsender betreiben, bieten ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten und landeskundlichen Abenteuern.
  • Spanische und lateinamerikanische Filme, Tänze, Rhythmen und Hits erobern die ganze Welt und belegen im internationalen Vergleich Spitzenplätze.
  • Spanisch wird relativ unkompliziert ausgesprochen und auch die Rechtschreibung ist einfach. Auf der Grundlage vorhandener Fremdsprachenkenntnisse wird somit ein relativ rasches Voranschreiten beim Erlernen der neuen Sprache ermöglicht.
  • Spanien ist Mitglied der EU, weshalb Spanisch-Sprechende ein zusammenwachsendes Europa fördern.
  • Viele gehen während ihres Studiums oder nach dem Abitur für ein oder zwei Semester ins Ausland. Dabei wird der spanischsprachige Raum neben dem englischsprachigen immer beliebter. Wer Spanisch in der Schule gelernt hat, muss neben dem Studium nicht mehr an Sprachkursen an der Uni/bei der VHS teilnehmen

 

von Frau Borgmann und Frau Limbrock