Bigbands begeistern Zuschauer

Es war ein schweißtreibendes Wochenende, das die Mitglieder der Bigbands der Marienschule Euskirchen vor gut zwei Wochen gemeinsam verbrachten, um dem Programm für ihre anstehenden Auftritte den letzten Schliff zu verpassen. Neben dem abwechslungsreichen Mix aus Swing-, Jazz- und Popsongs, die ihre musikalischen Leiter Michael Luke und Jan-Philipp Röser zusammengestellt hatten, erwartete die Schülerinnen und Schüler nämlich noch eine weitere Herausforderung. Adi Becker, Dirigent Komponist und Posaunist bei der Bigband der Bundeswehr, hatte seine Unterstützung zugesagt und den jungen Musikern einige eigene Songs mitgebracht. Und diese hatten es wahrlich in sich. „Alle Stücke meiner neuen CD <<Babbelou>> sind für ein professionelles Ensemble arrangiert“, so Becker. „Es ist wirklich erstaunlich wie großartig die Schüler das umgesetzt haben.“ Am Freitag und Samstag konnten sich hunderte Konzertbesucher in der Schulaula selbst ein Bild von dieser Leistung machen.

Trotz der guten Vorbereitung war ein wenig Nervosität vor dem großen Auftritt nicht zu leugnen. Besonders Gitarrist Linus, der erst vier Wochen vor dem Auftritt zur Bigband gestoßen war, sah sich mit einer völlig unbekannten Situation konfrontiert. „Elf Jahre lang habe ich klassische Gitarre gelernt. Bei der Bigband musste ich mich dann zum ersten Mal auf eine E-Gitarre umstellen.“ Wie schnell der 17-jährige in die Reihen des Ensembles aufgenommen wurde, bewies auch die Tatsache, dass er bei seinem ersten Konzert auch sofort einen eigenen Solopart zugesprochen bekam. „Gerade das Probewochenende war wirklich anstrengend, aber dennoch habe ich mich sofort wohlgefühlt.“ Adi Becker habe sich nicht nur als herausragender Musiker, sondern auch als großartiger Lehrer entpuppt, bestätigte Jan-Philipp Röser. „Seine Lieder mögen auf den ersten Blick wunderbar leicht und eingänglich klingen, doch es stecken zahllose Details und musikalische Substanz in ihnen. Eine große Herausforderung für die Schüler, die sie jedoch unter der klasse Anleitung von Adi Becker grandios gemeistert haben.“

Dieses Kompliment konnten die Mitglieder der vier Bigbands am Freitag und Samstag eindrucksvoll bestätigen. Bei Stücken wie „Havanna“ oder „Thriller“ präsentierten sie Poptitel in einem neuen, jazzigen Gewand und konnten bei den zahlreichen vokalen und instrumentalen Soloparts auch ihr individuelles Talent unter Beweis stellen. Unter lautstarkem Applaus meisterten sie die anspruchsvollen Arrangements ihres Ehrengastes Adi Becker. Mit Stücken, die der Komponist für seine Familie geschrieben hat, oder um das brasilianische Lebensgefühl einzufangen, bis hin zu neuen Interpretationen bekannter Lieder wie „Purple Rain“ konnten sie ihr Publikum immer wieder aufs Neue begeistern. „Diese Musik eignet sich leider überhaupt nicht fürs Auto, denn sie geht sofort in die Beine“, scherzte Michael Luke. So schienen die Konzertbesucher schon nach kurzer Zeit alle im Rhythmus der Musik mitzuschwingen und das Lob von Lehrern und Gastmusiker zu bestätigen.


C. Arndt

Autor: Nicole Schuldt

Teilen auf...