Soccernight 2019

„Einfach nur geil“, jubelte der der elfjährige Maurice, während er gemeinsam mit seinen Klassenkameraden den Sieg beim diesjährigen Soccer-Night-Turnier der Marienschule Euskirchen feierte. In einem spannenden Finale hatte sich die Klasse 5a gegen ihre gleichaltrigen Mitschüler im Elfmeterschießen durchsetzen können und Maurice war es gelungen, alle drei Schussversuche der Konkurrenz abzuwehren. „Es ein tolles Gefühl“ freute sich der Fünftklässler und riss lautstark jubelnd den erbeuteten Pokal in die Höhe.

Mit diesem Sieg war die lange Soccer-Nacht jedoch noch lange nicht zu Ende. Ganze 13 Stunden lang fochten die Schülerinnen und Schüler der Marienschule Euskirchen spannende Fußballduelle aus. „Der Ehrgeiz, mit dem schon die Kleinsten hier an den Start gehen, ist wirklich erstaunlich“, lobte Veranstalter Carsten Heuser. Als Referendar hatte er vor neun Jahren mit der Unterstützung seines Oberstufen-Sportkurses zum ersten Mal zu diesem Fußballfest eingeladen und seither zieht es immer mehr junge Kicker aufs Feld und die Tribünen. 45 Mannschaften mit insgesamt mehr als 350 Schülern, Lehrern und Ehemaligen traten am Freitag in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. Wie viel Leidenschaft im Kampf um den begehrten Pokal dabei in das Turnier fließt, bewiesen auch Max und Felix. Die beiden Zwölfjährigen sind auch abseits der Schule in Vereinen in Kuchenheim und Stotzheim aktiv und hatten sich für die Soccer-Night viel vorgenommen. „Letztes Jahr haben wir es nur auf Platz drei geschafft. Dieses Mal wollen wir zumindest als beste sechste Klasse abschließen“, betonte Max. „Ein paar Siebtklässler zu schlagen wäre aber natürlich auch super“, fügte Klassenkamerad Felix hinzu.

Egal ob zehnjähriger Fünftklässler, oder fünfzigjähriger Lehrerkollege, bei dem Fußballturnier in der Euskirchener Ohm-Mirgel-Halle waren am Freitag alle Beteiligten mit vollem Herzblut bei der Sache. Während auf dem Platz um jeden Ball gekämpft und jedes Tor mit euphorischem Jubel gefeiert wurde, rissen die Zuschauer auf der Tribüne selbstgebastelte Plakate in die Höhe und feuerten ihre Mannschaft mit lautstarken Fangesängen an. „Wir haben auch immer wieder Teilnehmer, die ihre Schulzeit eigentlich schon hinter sich haben und nur für die Soccer-Nacht noch einmal zu ihrer alten Wirkungsstätte zurückkehren“, so Carsten Heuser. „Weitere rund 40 Helfer versorgen die Spieler mit einem Catering und sorgen so auch abseits des Fußballfeldes dafür, dass dieses Turnier immer wieder für alle zu einem echten Highlight wird.“

C. Arndt

Autor: Nicole Schuldt

Teilen auf...