Erdkunde-Exkursion nach Canterbury

Erdkunde Exkursion nach Canterbury 02.07-06.07

Die bilingualen EF Erdkunde Kurse von Frau Schmitz und Frau Lessnow, begleitet von Herrn Wolter, starteten am 02.07.2018 ihre 5-tägige Erdkunde Exkursion unter dem Motto „Climate Change/ Energy consumption“ zum Universitätsgelände der University of Kent.

Nach einer anstrengenden, 10-stündigen Reise bezogen die 38 Schülerinnen und Schüler ihre Apartments im Homestall-Court, welche mit einer Küche und zwei Badezimmern sowie 5 Einzelzimmern ausgestattet waren.

Der Dienstag stand im Zeichen der Stadt Canterbury. Am Vormittag hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe eine Kartierung eines zugeteilten Stadtgebietes durchzuführen. Diese diente auch dazu, die Stadt besser kennenzulernen.

Im zweiten Teil des Tages wurde die Gruppe kursweise durch die Stadt geführt, wo unter anderem die Kathedrale von Canterbury besucht wurde. Anschließend ging es zum Supermarkt, wo Verpflegung für die kommenden Tage gekauft werden konnte.

Am Mittwochmorgen freuten sich alle auf den langersehnten Besuch Londons. Mit der U-Bahn gelangten wir in die Innenstadt, wo uns das Science Museum of London erwartete. Nach einigen interaktiven Lernspielen und Simulationen zum Thema „Atmosphere“ und „Climate change“ hatten wir die Möglichkeit einige Stunden mit unseren Kleingruppen in London zu verbringen. Dabei befragten wir auch Passanten zu ihrer Meinung bezüglich erneuerbarer Energien. Auf der Rückfahrt zu unseren Unterkünften waren wir zwar alle sehr erschöpft, aber zufrieden mit dem, was wir gelernt und gesehen hatten.

Am Donnerstagmorgen hielt Melanie Rogers von der Firma Vattenfall einen Vortrag über Windenergie und ihre Firma, welcher von der Gruppe gut aufgenommen wurde. Während des Vortrags über die „Offshore Windfarm“ (Windpark welcher sich ca. 10 Meilen weg von der Küste im Meer befindet), mussten wir nicht nur zuhören, sondern wurden auch anderweitig beschäftigt. So konnten wir anhand eines kleinen Modells aus Plastik herausfinden, was man alles braucht, um Energie zu erzeugen. Nach einer kurzen Pause vor Ort ging die Reise auch schon weiter zu den White Cliffs of Dover, wo die Gruppe von dem Leuchtturm bei St. Margaret’s at Cliffe ausgehend, eine 50 Minuten lange Wanderung nach Dover durchführte.

Am Freitag um 19 Uhr deutscher Zeit stand der Bus wieder vor dem Haupteingang der Marienschule, wo die Schülerinnen und Schüler nach einer anstrengenden Reise von ihren Eltern abgeholt wurden.

Insgesamt wurde die Exkursion positiv wahrgenommen und war ein voller Erfolg.

Ksenia, Luis, Quang, Minh, Jan, Gereon, Barbara und Jasmin (EF)

Autor: Nicole Schuldt

Teilen auf...