Shakespeare-Workshop wieder ein voller Erfolg

„Eine abwechslungsreiche und praxisorientierte Erfahrung im Englisch Leistungskurs! Interessant und einmalig, vor allem durch die Leitung des englischen Schauspielers Julius d’Silva, der unseren kompletten Kurs mit seiner lockeren, spaßigen Art und seinem mitreißenden Enthusiasmus motivieren und begeistern konnte … hätte ich nicht erwartet … absolut empfehlenswert!“

So und ähnlich wie diese Schüler des Englisch Leistungskurses der Q1 von Frau Schuldt äußerten sich ausnahmslos alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des in diesem Jahr nun schon zum zweiten Mal stattfindenden Shakespeare-Workshops an der Marienschule Euskirchen. Wie es zu solch einer Begeisterung für den normalerweise bei Schülern nicht gerade Begeisterungsstürme auslösenden englischen Dramatiker, Lyriker und Schauspieler William Shakespeare kommen kann?

Bereits im letzten Schuljahr gelang es – dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins, der auch diesmal wieder seine Unterstützung sofort zugesichert hatte – den renommierten englischen Schauspieler und Pädagogen Julius d’Silva, Mitglied der Royal Shakespeare Company und Musicaldarsteller, für zwei Workshops an die Marienschule zu holen. Als in den beiden Englisch Leistungskursen der Q1 unter der Leitung von Nicole Schuldt und Sebastian Hillejan das Thema Shakespeare anstand, fragten einige Schüler schon, ob es nicht auch dieses Jahr möglich sei, einen Theaterworkshop zu Shakespeare durchzuführen – der letztjährige Erfolg hatte sich herumgesprochen!IMG_2676

So standen schließlich am 16. April 2015 jeweils 27 Schülerinnen und Schüler zunächst noch verhalten im Literaturraum der Marienschule; Tische und Stühle waren an die Seite geräumt. Kaum waren die einleitenden Worte von Julius d’Silva verklungen: „Shakespeare was a playwright, not a readwright“, ging es auch schon los mit temporeichen Aufwärmübungen, die keine Zeit und keinen Raum ließen für ein eventuelles Nachdenken über ‚peinliches‘ Verhalten, wie es Louisa auf den Punkt bringt: „Julius d’Silva hat es unglaublicherweise in kürzester Zeit geschafft, unseren kompletten Kurs zu motivieren, so verrückt manche Übungen zunächst auch gewirkt haben mögen“. Eva ergänzt: „Die Übungen haben vielen geholfen, aus sich heraus zu kommen und haben das Gemeinschaftsgefühl des Kurses gestärkt“. Anschließend gelang es dem erfahrenen Schauspieler und Pädagogen, die zuvor im Unterricht erarbeiteten Stücke ‚Macbeth‘ und ‚Much Ado About Nothing‘ den Schülern durch zahlreiche lebendige szenische Umsetzungen erlebbar und damit noch verständlicher zu machen. So wurde aus Samy die zauberhafte Hero oder aus Louisa die wortgewandte Beatrice und Jana stand als Priester mitten auf dem Tisch vor der versammelten ‚Hochzeitsgesellschaft‘.IMG_2686 Die Schülerinnen und Schüler der beiden Englisch Leistungskurse konnten sich in die Gefühle der Protagonisten hineinversetzen und merken, dass es auch schon vor 400 Jahren um Liebe, Intrigen und Eifersucht ging. Shakespeare-Verse wurden am Ende des Kurses – und sogar noch danach – wie selbstverständlich rezitiert; man hatte gelernt, ohne bewusst gelernt zu haben.

Aber nicht nur die Schüler waren begeistert, auch Julius d’Silva betonte im Anschluss an die beiden gehaltenen Workshops, wie er es genossen habe, mit solch „freundlichen, intelligenten jungen Menschen“ zusammen gearbeitet zu haben. Fazit der diesjährigen Workshops: Shakespeare lebt!

Autor: Nicole Schuldt

Teilen auf...